Die Geschichte der Spedition KANITZ

  • Schnell & zuverlässig
  • Gute Erreichbarkeit
  • Höchste Sicherheit
  • Familiengeführt

Es steht ein Umzug an?

„Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.“ – Mark Twain –

Kanitz – Wir besitzen ein ausgesprochen feinfühliges Gespür dafür, welche Bedürfnisse und Wünsche unsere Kunden haben. Ein Umzug bedeutet nämlich nicht unbedingt nur Stress und Arbeit. Wir zeigen Ihnen, dass es auch anders geht.

1953 gründete Gerhard Kanitz die Spedition Kanitz in Berlin. Seine Priorität war ganz klar definiert. Er wollte die Vorstellungen und Wünsche seiner Kunden bei einem Umzug in Zufriedenheit und Glück verwandeln. Seine Leidenschaft zur Musik, insbesondere zur klassischen Musik, veranlasste ihn ein neues bis dahin noch unentdecktes Terrain zu betreten. Neben den Umzügen im Privat- und Firmenbereich legte er seinen Schwerpunkt auf den Transport von Theatern und Orchestern aus der ganzen Welt. Der Beginn einer spannenden und aufregenden Reise begann und so ging die Gerhard Kanitz Spedition 1956 das erste mal auf Gastspielreise. Eine unglaubliche Reise, die bis heute anhält.

Neuer Wind kam 1972 mit Jörg Noster, dem Schwiegersohn von Gerhard Kanitz, ins Unternehmen. Von der Pike auf lernte Jörg Noster alles über den Beruf als Spediteur. Er begleitete sämtliche Umzüge und auch Orchesterreisen. Durch seine enorme Mühe und Mut zum Neuen, wächst das Unternehmen stetig. 1977 wird Jörg Noster neuer Geschäftsführer und treibt das Unternehmen immer weiter voran. Im Jahr 2012 feierte Jörg Noster sein 40 jähriges Firmenjubiläum.

2019 – Im März kommt zur Unterstützung für Jörg Noster nun auch sein Schwiegersohn, Mario Sachse, ins Familienunternehmen und im Marketing und Design seine Enkeltochter Emma-Luisa Sachse. Gemeinsam arbeiten Sie an der Neuausrichtung des Unternehmens und starten das erste Mal im Oktober auf den Deutschen Orchester Tagen mit der Marke Kanitz Berlin.

Im Januar 2020 wird Mario Sachse neuer Geschäftsführer. Mit diesem Schritt geht das Unternehmen neue Wege. Denn neue Wege ermöglichen es, uns Dinge aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten, neu zu begeistern, zu verbinden und Brücken zu schlagen. Wir gehen diesen neuen Weg ganz bewusst, um ein Teil des Wandels zu sein.

Mit der Neuausrichtung unseres Unternehmens im Jahr 2019, starteten wir die Suche nach einem neuen Standort für unser Familienunternehmen. Im Jahr 2020 eröffneten wir unseren zweiten Standort Brandenburg, im GVZ 2 in Großbeeren. Unsere alte Heimat möchten wir dennoch nicht aufgeben. Wir sind und bleiben ein Berliner Unternehmen.